Eigene Erfahrung:

Wer noch keinen Dutch Oven besitzt, der sollte beim Einstieg nicht auf Billigprodukte zurückgreifen! Auch bei der Größe sollte die Wahl auf einen Dutch Oven fallen, der nicht zu klein ist. Ein 10er Dutch Oven reicht für zwei bis vier Personen. Für Familienfeiern muss es schon ein 12er sein. Ich habe für solche Feste immer beide in betrieb.  Die Angaben 10er und 12er beziehen sich auf Zoll und geben den Durchmesser wieder. Das wichtigste ist, dass der Deckel "plan" aufliegt und nicht wackelt oder kippelt. Ansonsten kann die Temperatur entweichen oder der Deckel fängt bei starken kochen an zu wackeln oder klappern. Empfehlenswert ist, wenn die Töpfe direkt vom Hersteller eingebrannt sind. Gute Erfahrungen habe ich mit den Dutch Oven der Firma Camp Chef gemacht. Hier stimmt der Preis und die Qualität. Den Link findet ihr oben auf der Seite. Auch das Buch empfiehlt sich für den Einstieg. Hier wird der Umgang mit den Töpfen genau beschrieben. Auch ein kleiner Abriss in die Geschichte der Gusseisernen Töpfe wird gemacht und man findet ein paar einfache und leckere Rezepte zum loslegen. 

Wichtiger Hinweis:

Reinigen Sie ihren Dutch Oven NIE mit Spülmittel oder Seife! Gusseisen ist ein Material das diese Stoffe aufnimmt und beim nächsten Kochen wieder frei gibt. Die Reinigung erfolgt ausschließlich mit heißem Wasser. Reinigen Sie ihren Dutch Oven zeitnah nach dem Essen und lassen sie keine Lebensmittel über Nacht in den Töpfen. Auch hier würde das Gusseisen mit den Lebensmitteln reagieren. Im Anschluss der Reinigung pinseln sie ihren Dutch Oven komplett (innen und außen inkl. Deckel) mit Pflanzenöl ein damit er nicht rostet. Ich benutze hier für immer Trennspray(fett) für Grill- und Backwaren. Das Spray ist lebensmittelecht, geschmacksneutral, schnell und vielseitig in der Anwedung.

Den Link findet ihr hier: Trennspray(fett) 600ml Dose für Grill- und Backware